Kaufmann-Delikatessen Alter-Neustaedter

Alter Neustädter Aquavit & Neustädter Klosterbitter

Traditionsreiche Tropfen aus Neustadt

„Man muss sich die Herstellung einer Kräuterspirituose so vorstellen, als ob man einen ganz starken Tee kocht“, erzählt Inhaber Holger Kaufmann und hält die edle Karaffenflasche mit dem „Alten Neustädter Klosterbitter“ in den Händen. Wir verwenden weit über 20 Kräuter, um daraus einen Extrakt herzustellen.“ Über Jahre hinweg hat sein Vater Max an dem Rezept getüftelt, immer wieder neu ausprobiert und den Geschmack verfeinert. Entstanden ist ein edler Likör mit dem Aroma feinster Kräuter. Sein Geburtsjahr geht auf das Stadtjubiläum von Neustadt 1994 zurück. „Zu der 750 Jahr-Feier hatte mein Vater den Gedanken, das Traditionsgetränk von Neustadt neu aufzulegen. Bis es soweit war, hat er viele Stunden mit Johannes Hugo Koch, einem bekannten Historiker aus Neustadt, zusammengesessen. Dieser gab ihm wichtige Hinweise zu der Geschichte dieses Kräuterlikörs.“ Der „Alte Neustädter Aquavit“ wiederum geht auf alte Familien-Rezepturen aus Dänemark zurück. „Wir waren oft mit der Familie in Skandinavien und Vaddern hat viel mit den Fischern zusammengesessen. Die haben ihm wichtige Tipps für die Herstellung des „Alten Neustädter Aquavit“ gegeben“, erklärt Holger Kaufmann.

Seit genau 1994 gehören nun der „Alte Neustädter Klosterbitter“ als ein edler Kräuterlikör und der „Alte Neustädter Aquavit“ neben feinen Delikatessen zum Repertoire im Hause Kaufmann und werden auch heute wieder als Traditionsgetränke zu feierlichen Anlässen in den Neustädter Familien genossen. Angeboten werden die beliebten Spirituosen in einer hochwertigen Karaffenflasche mit Holzgriffkork und einem geschichtsträchtige Neustädter Motive repräsentierenden Etikett. Die Getränke, die gerne als Digestif getrunken werden überzeugen auch als typisches Neustädter Präsent. Der „Alter Neustädter Aquavit“ präsentiert sich mit Aquavit-Kelch und auch für den „Alten Neustädter Klosterbitter“ hat Holger Kaufmann ebenfalls ein dekoratives Glas gestaltet, das durch seine Form das feine Aroma des Klosterbitters voll zur Entfaltung bringt.

Beide Spirituosen können auf www.kaufmann-delikatessen.de und www.alter-neustädter.de zum Versand bestellt als auch in Neustadt im Kaufhaus eska, im Hafenladen e. m. Scheel und bei Kaufmann in der Sierksdorfer Straße erworben werden. Im Ausschank sind die beiden Getränke bei Thienemann´s am Markt und in den Restaurants Krabbes, La Piccola sowie im Palmenhaus Cafe in Sierhagen erhältlich.

Zu Entstehungsgeschichte des „Neustädter Klosterbitter“
Kurze und kalte Wintertage prägten auch schon im ausgehenden Mittelalter das Leben der Neustädter an der windigen Ostsee. Trotzdem schafften es die Nonnen aus dem Neustädter Kloster zu erheblichem Reichtum. Fleiß und gottgefälliges Leben unter der Oberin Yda von Buchwald führte zu so großem Ansehen, dass selbst der Landesherr und Dänische König Christian I. um Hilfe nachfragte. Denn ihr selbst gebrauter Klosterbitter erfreute sich wegen seiner heilenden Wirkung sogar landesweit großer Beliebtheit.